+49 (0) 4193 809 45 12 | Mo - Fr 9 - 16
TitelseitePraktische InfoPeru

Praktische Informationen rund um Peru

1. Klima

Im Gegensatz zu anderen äquatorialen Ländern hat Peru nicht ausschließlich tropisches Klima.  Der Einfluss der Anden ist die Ursache für große Variationen im Klima. Das Land beherbergt drei verschiedene Klimazonen. An der Küste liegt ausgetrocknete Wüste mit moderaten Temperaturen, wenig Niederschlägen und hoher Luftfeuchtigkeit, abgesehen von den wärmeren und feuchteren nördlichen Strecken. Hier ist der Sommer (Dezember bis April) mit Temperaturen bis zu 35 Grad heiß. In den kalten Anden regnet es im Sommer öfter und die Temperaturen und Feuchtigkeit fallen mit der Höhe. Die Regenzeit ist von November bis März und äußert sich meistens lediglich mit kurzen Schauern. Der Amazonas-Dschungel wird von großen Niederschlägen und hohen Temperaturen gezeichnet, abgesehen vom südlichen Teil, welcher kalte Winter und saisonmäßige Niederschläge hat. Es besteht die große Wahrscheinlichkeit auf überwiegend trockene Witterung  zwischen April und Oktober.

Wetterstatistik für Lima:

JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
Tagestemp. 26 27 27 25 22 19 18 18 19 20 22 24
Nachttemp. 19 19 19 17 16 14 14 14 14 14 15 17
Niederschläge mm 1 0 1 0 2 4 5 6 5 2 1 1
Tages
temperatur
Nacht
temperatur
Nieder
schläge mm
JAN 26 19 1
FEB 27 19 0
MÄR 27 19 1
APR 25 17 0
MAI 22 16 2
JUN 19 14 4
JUL 18 14 5
AUG 18 14 6
SEP 19 14 5
OKT 20 14 2
NOV 22 15 1
DEZ 24 17 1

Wetterstatistik für Cuzco:

JAN FEB MÄR APR MAI JUN JUL AUG SEP OKT NOV DEZ
Tagestemp. 20 21 21 22 21 21 21 21 22 22 23 21
Nachttemp. 7 7 7 4 2 1 -1 1 4 6 6    7
Niederschläge mm 163 150 109 51 15 5 5 10 25 66 76 137
Tages
temperatur
Nacht
temperatur
Nieder
schläge mm
JAN 20 7 163
FEB 21 7 150
MÄR 21 7 109
APR 22 4 51
MAI 21 2 15
JUN 21 1 5
JUL 21 -1 5
AUG 21 1 10
SEP 22 4 25
OKT 22 6 66
NOV 23 6 76
DEZ 21 7 137
2. Folgendes ist im Preis unserer Pauschalreisen nicht enthalten
  • Lokale Flughafen-Gebühren
  • Mahlzeiten, die im Reiseplan nicht erwähnt sind
  • Reiserücktritt- und weitere Reiseversicherungen
  • Evtl. Trinkgeld
3. Reiseform

Ausflüge und Transfers werden in kleineren internationalen Gruppen mit englischsprechenden Guides durchgeführt.

4. Wann reist man am besten nach Peru?

Die Zeit von April bis Oktober ist eine schöne Reisezeit für Peru. Die Regenzeit liegt in den Höhen (Puno und Cuzco) zwischen November und März. Daher können sich nach dem vielen Regen auf u.a. den Inka-Pfaden im Februar Schlammablagen gebildet haben. Die dürrsten Monate befinden sich in unserer Sommerzeit (Juni – August). In Lima ist die Witterung das ganze Jahr hindurch ausgezeichnet.

5. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Lesen Sie bitte unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB’s) gründlich durch, weil diese die Grundlagen in Verbindung mit Reisen bilden, die bei Aufsafari.de gebucht werden.

6. Reiseversicherung - Info

Lamatravel.de weist insbesondere auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Reiserücktrittsversicherung, sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit hin.

7. Reisepass/Visum/ESTA

Ihr Reisepass muss noch 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein.

Bei einem Aufenthalt in Peru von weniger als 90 Tagen ist für deutsche Staatsbürger kein Visum erforderlich.

Bestimmungen für Zwischenlandungen in den USA:

Grundsätzlich besteht für nicht vorbestrafte deutsche Staatsbürger für die Dauer von 90 Tagen kein Visumzwang für die USA.  Das sogenannte „Visa Waiver Programm“ gilt für Inhaber deutscher Reisepässe. Danach muss man einen ESTA-Antrag (Electronic System for Travel Authorization) stellen. Die Reisegenehmigung gilt für 90 Tage ab Einreise. Damit entfallen frühere, während des Fluges auszufüllende Formulare. Ohne die Reisegenehmigung ESTA ist keine Einreise möglich. Der Antrag ist spätestens 72 Stunden vor der Abreise zu stellen, es sind USD 14,- pro Person zu zahlen und alle Reisenden müssen unter https://esta.cbp.dhs.gov/esta/die geforderten Angaben machen. Es sei darauf hingewiesen, dass mit ESTA kein Recht auf Einreise besteht, vielmehr können die US-Behörden jederzeit (bei Antragsstellung und auch bei Ankunft) Antragsteller abweisen, was jedoch nur sehr selten vorkommt. Es empfiehlt sich, eine Papierkopie der ESTA-Reisegenehmigung mitzuführen. Die ESTA-Registrierung ist 2 Jahre lang gültig und ist vor jeder neuen Einreise zu aktualisieren.

Wer nach dem 1. März 2011 die Länder Iran, Irak, Sudan oder Syrien besucht hat, muss ein Visum bei der amerikanischen Botschaft beantragen, denn ein Antrag auf Reisegenehmigung (ESTA) ist für diese Personen nicht möglich. Dies gilt auch für Personen mit doppelter Staatsbürgerschaft aus den o. a. Ländern.

8. Impfungen

Wir raten Ihnen diesbezüglich einen Spezialisten oder Ihren Hausarzt und eventuell eine autorisierte Impfklinik zu konsultieren.

Informationen über Impfungen in Peru.

9. Sprache

In Peru spricht man Spanisch.  Viele Peruaner sind gerne hilfsbereit und nutzen ihre englischen Sprachkenntnisse, über die einige verfügen. Auf dem Lande ist Englisch eine Mangelware, weshalb wir uns zweisprachiger (Englisch/Spanisch) Guides bedienen. Viele Sätze können mit ”por favor” (Bitte) beendet werden. Auch „gracias” (Danke) bahnt den Weg zu einer lächelnden Reaktion.

10. Zeitunterschied

Der Zeitunterschied zwischen Deutschland und Peru ist unterschiedlich je nach Sommer- oder Winterzeit in Deutschland. In der Sommerzeit – 7 Stunden.  D.h. um 12.00 Uhr deutscher Zeit ist es 05.00 Uhr in Peru. In der Winterzeit – 6 Stunden.

11. Währung

Die peruanische Währung heißt Sol. Bei http://www.umrechnung24.de/ finden Sie immer den genauen Kurs. Es wird empfohlen, amerikanische Dollar in bar mitzubringen, welche man bei der Ankunft in offiziellen Wechselbüros eintauschen kann. Sie benötigen Ihre Kreditkarte. Bitte denken Sie daran, dass Sie den PIN-Code zur Zahlung im Ausland benötigen. Geldautomaten, die sogenannten ATMs, gibt es überall. Die handelsüblichen Kreditkarten kann man in den Hotels, vielen Restaurants und Geschäften benutzen. Auch hier gilt, dass die Anwendung von Kreditkarten immer schwieriger werden kann, je weiter man aufs Land hinaus kommt.

12. Elektrizität

Peru hat 220 volt. Normalerweise sind die Stecker wie in Deutschland.

13. Preisniveau

Generell das Preisniveau in Peru etwas niedriger als in Deutschland. Man isst preiswerter in Restaurants, doch gibt es Essen und Trinken in allen Preislagen. Außerhalb der Großstädte wird es grundsätzlich betrachtet günstiger.

14. Trinkgeld

Trinkgeld wird dem Hotelpersonal, in Restaurants, an Guides und Chauffeure bei Ausflügen gegeben. Halten Sie daher kleine Scheine oder Münzen bereit.

Trinkgeld beim Inka-Trail:
Guides, Köche und Träger erwarten Trinkgeld beim Inka-Trail. Nachstehend können Sie sehen, wie hoch der Betrag sein sollte:

80 Soles für jeden Träger. Je nach Gruppengröße sind unterschiedlich viele Träger mit. Das Trinkgeld wird am letzten Abend gezahlt, da die Träger am nächsten Morgen nicht mit hinauf zu Machu Picchu kommen.

100 Soles für den Koch. Das Trinkgeld wird am letzten Abend gezahlt, da der Koch am nächsten Morgen nicht mit hinauf zu Machu Picchu kommt.

120 Soles für den Guide. Dieses Trinkgeld kann nach der Führung durch Machu Picchu gezahlt werden.

Bitte beachten Sie, dass die oben angeführten Beträge nicht pro Teilnehmer gelten, sondern dass es sich hierbei um einen Gesamtbetrag von der Gruppe handelt. Wir empfehlen Ihnen, dass sich die Gruppe abspricht und das Trinkgeld gesammelt übergibt.

15. Telefon und Internet

Die internationale Vorwahl für Peru ist +51. Es kann teuer werden, wenn Sie von dort aus nach Hause telefonieren. Erkundigen Sie sich vorher bei Ihrer Telefongesellschaft bezüglich der Bedingungen und Preise. In größeren Städten gibt es vereinzelt  Internet-Cafés.

16. Sicherheit

Überall in der Welt, wo es Armut gibt, sollte man sich diskret benehmen. Bitte zeigen Sie Wertgegenstände nicht offen  oder lassen Sie sie liegen. Wir arbeiten nur mit ausgebildeten, erfahrenen und zertifizierten Reiseleitern. Diese sind immer bereit, Ihnen mit Rat und Tat auch betreffend der Sicherheit zur Seite zu stehen und sie wissen ganz genau, wo man sich sicher bewegen kann. Befolgen Sie bitte immer die Ratschläge der Guides, so minimieren Sie das Risiko um ein Vielfaches.

17. Essen und Trinken

Die Peruaner sind für ihre gute Küche bekannt, in der viel Pfeffer und Knoblauch verwendet wird. Gleichzeitig gibt es unzählige Variation von hervorragendem Gemüse. An der Küste kann man gute Restaurants mit Fisch und Schalentieren finden, während man im Landesinnern eventuell eine alte Inka-Delikatesse, gebratenes Meerschweinchen, probieren könnte. Alle Gerichte werden normalerweise mit Kartoffeln oder Reis zubereitet. Der berühmteste Drink in Peru ist „Pisco Sour”, ein örtlicher Spiritus, der auf Limettensaft, Eiweiß und Zucker angesetzt worden ist. Ferner kann man ausgezeichnetes peruanisches Bier und die bekannte Limonade „Inka Kola“ trinken, die mehr nach Zitronenwasser als nach Cola schmeckt.

18. Höhenkrankheit

Es ist schwierig zu wissen, wer von der Höhenkrankheit betroffen werden wird. Es ist keine Frage der Kondition. Alle können davon beeinflusst werden. Man kann einige Vorkehrungen gegen die Höhekrankheit treffen, jedoch gibt es leider keine Garantien dafür, man verschont bleibt.  Man kann mit Medikamenten vorbeugen (fragen Sie in der Apotheke oder beim Arzt), reichlich Wasser trinken, Alkohol vermeiden und leichte Speisen einnehmen.

Die Wahrscheinlichkeit für Höhenkrankheitsvorkommen wird immer größer je höher man kommt und wie schnell man in die Höhe geht. Das Einlegen von Pausen ist sehr wichtig und man sollte alles ganz ruhig machen. Die Symptome der Höhenkrankheit sind Schwindelgefühl, Kopfschmerzen und Erbrechen. Sollten diese Beschwerden nicht besser werden, gibt es nur eine Lösung: so schnell wie möglich weiter runter zu steigen. Es empfiehlt sich, dass man sich langsam an die Höhe gewöhnt, weshalb die Reihenfolge einer Rundreise in Peru sehr wichtig ist.

19. Flugreservierung und Flugtickets

Wir senden Ihnen eine Flugreservierung, sobald Sie Ihre Reise bestellen. Auf den Reiseplan sind Zeiten und Reiseroute ersichtlich. Es ist wichtig, dass Sie kontrollieren, dass Ihr Name richtig geschrieben ist. Ihr Name muss bei der Reservierung ganz genauso wie in Ihrem Pass geschrieben werden.  Wenn Sie Kommentare zum Reiseplan haben oder Fehler bei den Namen bemerken, kontaktieren Sie uns bitte umgehend.

Heutzutage gibt es ausschließlich elektronische Flugtickets (E-Tickets). Sie erhalten daher kein Papierticket für den Check-in am Flughafen. Für das Einchecken am Flughafen benötigen Sie Ihren Pass und die Buchungsreferenznummer. Die Buchungsreferenz geht aus Ihrem Reiseplan hervor.

20. Servicebrief

Wenn Sie eine Reise bei uns gebucht haben, erhalten Sie vor der Abreise einen Servicebrief. Im Servicebrief finden Sie wichtige Informationen, z. B. über das Einchecken, wie Sie sich im Falle von Verspätungen verhalten und unsere vereinbarten Richtlinien bezüglich Trinkgeld. Darüber hinaus finden Sie hier wichtige Telefonnummern für unsere regionalen Partner sowie unsere Notfallhotline.

Es ist daher wichtig, dass Sie den Servicebrief ausdrucken und auf die Reise mitnehmen.

21. Sitzreservierung, Upgrade für extra Beinfreiheit

Wir empfehlen, dass Sie eine Sitzreservierung für Ihren Flug vornehmen. Viele Fluggesellschaften bieten außerdem Upgrades auf die reservierten Tickets auf Plätze mit extra Beinfreiheit und Komfort, z. B. Economy Comfort bei KLM oder Premium Voyageur bei Air France. Ein solches Upgrade können Sie auf der Webseite der Fluggesellschaft vornehmen. Die meisten Gesellschaften haben darüber einen Menüpunkt, der „Manage my booking“ heißt.  Bitte beachten Sie, dass viele Fluggesellschaften Bezahlung für eine Sitzreservierung verlangen. Sie müssen daher Ihre Kredit-/Bankomatkarte zur Hand haben, bevor Sie beginnen.

Leider gibt es keine einheitlichen Regelungen dafür, wann die Sitzreservierung frühestens erfolgen kann. Wir empfehlen Ihnen, so früh wie möglich zu versuchen, eine Sitzreservierung vorzunehmen. Dadurch erfahren Sie sicher, wann eine solche vorgenommen werden kann, falls dies nicht sofort möglich ist. Es ist ganz normal, dass die Sitzreservierung erst 72 oder 24 Stunden vor der Abreise erfolgen kann.

22. Koffer und Handgepäck

Wir buchen unterschiedliche Fluggesellschaften nach Argentinien, weshalb sich die Freigepäckgrenzen unterscheiden können. Beachten Sie bitte die Angaben auf Ihrem Flugticket oder setzen Sie sich bei Fragen mit uns in Verbindung.

Sie und Ihr Reisebegleiter/Ihre Reisebegleiterin sollten die Koffer so packen, dass Sie beide im Notfall auf einen Koffer verzichten können, falls ein Koffer verspätet eintreffen sollte. Dieses kommt nicht oft vor, kann aber passieren. In so einem Fall können auch ein paar Tage vergehen, bevor der Koffer an das Hotel geliefert werden kann, in dem Sie wohnen.

Sorgen Sie bitte dafür, dass Sie alle wichtigen und unentbehrlichen Sachen im Handgepäck dabei haben: Pass, Visum, Flugticket, Versicherungen, Kreditkarten, Bargeld, Rezepte, evtl. Info betreffs besonderen Gesundheitszustandes sowie lebenswichtige Medikamente, Medizin gegen Allergien oder plötzlich auftretenden Bauchschmerzen und schmerzstillende Tabletten. Es empfiehlt sich, auch Fotoapparat, Kamera oder ähnliches im Handgepäck zu befördern.

Die Klimaanlage des Flugzeugs kann einen kalten Luftzug verursachen, weshalb ein Pulli oder eine Windjacke im Handgepäck dabei sein sollte.

23. Transfers zu und von den Flughäfen

Bei der Ankunft in den verschiedenen Flughäfen in Peru werden Sie von unserem örtlichen Reiseleiter abgeholt, der Sie in der Ankunftshalle mit einem Schild mit Ihren Namen erwarten wird. Bei der Abreise werden Sie wieder zum Flughafen gebracht. Bei Ihrer Ankunft in Peru wird Ihnen der Abhol-Zeitpunkt mitgeteilt werden.

24. Richtungsweisende Packliste für den Inka Treck

Bemerke: Beim Treck werden die Träger bis zu 6 kg pro Teilnehmer tragen.

  • Ein Rucksack (bis zu 30 Liter ist eine angemessene Größe)
  • Gute Wanderstiefel
  • Sandalen oder andere bequeme Schuhe zum Anziehen abends im Lager
  • Wind- und wasserdichte Jacke (z.B.: Goretex)
  • Wasserflasche
  • Wasserreinigungstabletten
  • Fotoapparat (wasserdichtes Etui wird empfohlen)
  • Zusätzliche Batterien für den Fotoapparat
  • Fotokopien Ihrer Reisedokumente wie Pass, Flugtickets, Reiseversicherungen, Krankenschein
  • Insektenmittel
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutzmittel
  • Hut
  • Stirnlampe
  • Badekleidung
  • Fernglas

Ein Schlafsack kann für 8 USD pro Tag gemietet werden. Es wird daher empfohlen, dass man selbst einen Leinen-Schlafsack mitbringt. Man kann auch seinen eigenen Schlafsack dabei haben.

HABEN SIE FRAGEN?

Kontaktieren Sie unsere Experten:
+49 (0) 4193 809 45 12
info@lamatravel.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr | 09.00 – 16.00 Uhr

Top 3 Reisen
Kubas Höhepunkte
Kubas Höhepunkte
Erleben Sie u.a. Havanna, Viñales; Cienfuegos, Trinidad und Santa Clara.
 
Erlebe Costa Rica
Erlebe Costa Rica
Regenwald, die Vulkane und Wasserfälle.
 
Mexikos Höhepunkte
Mexikos Höhepunkte
Erleben Sie u.a. die Mondpyramiden.
 

Newsletter

Gute Angebote und Reiseneuigkeiten