+49 (0) 4193 809 45 12 | Mo - Fr 9 - 16
TitelseiteReisen nach Mittel- & SüdamerikaMexikoYucatan & Guatemala
Mexiko, Guatemala | 17 Tage:

Yucatan & Guatemala

BEST-PREIS GARANTIEHöhepunkte dieser Reise:

Chichén Itzá, Uxmal, Kabah, Palenque, Wasserfall Aguas Azul, Wasserfall Misol-Ha, San Cristobal de las Casas, San Juan de Chamula und Zinacantan (Dörfer mit indigener Bevölkerung), Panajachel, See Lago de Atitlán, Antigua, Tikal Nationalpark, Playa del Carmen.

Folgendes ist in der Reise enthalten:

  • Hin- und Rückflug von Deutschland nach Cancún mit Zwischenlandung(en)
  • 1 Inlandsflug in Guatemala: Guatemala City – Flores
  • Transfers von und bis den Flughäfen (in kleinen, international zusammengesetzten Gruppen)
  • Busfahrt: Cancún – Mérida
  • Fahrt mit dem Luxusbus: Mérida – Palenque
  • Busfahrt: Palenque – San Cristobal de las Casas – Panajachel – Antigua // Flores – Chetumal – Playa del Carmen
  • 15 Übernachtungen in guten Hotels einschl. Frühstück
  • 1 x Mittagessen (Tag 2)
  • Individuelle Rundreise; alle Ausflüge finden in internationalen Kleingruppen mit lokalen englisch sprechenden Guides statt (ausgenommen am 6. Tag)
  • Rund um die Uhr besetztes Notruftelefon während der Reise
  • Abreisegarantie: Die Reise findet unabhängig von der Zahl der Teilnehmer statt
  • Tägliche Abreise

Die folgenden Ausflugspakete sind inklusive:

  • Besuch von Chichén Itzá, einem der 7 neuen Weltwunder
  • Besuch der Ruinenstätten Uxmal und Kabah
  • Besuch der archäologischen Fundstätte Palenque
  • Besuch der Wasserfälle Agua Azul und Misol-Ha
  • Fahrt zu den Städten Chamula und Zinacantan mit indigener Bevölkerung
  • Besichtigung von Santiago de Atitlan mit Besuch einer alten Kirche
  • Stadtführung durch Antigua (bunte Gebäude im Kolonialstil) und Besuch einer Jade-Manufaktur
  • Besuch des Tikal Nationalparks und der antiken Maya-Stadt
  • Eintrittsgelder für die genannten Sehenswürdigkeiten
Zuschlag im Einzelzimmer: 630 €
Wir gewähren einen Rabatt ab 6 Personen
Das erwartet Sie:

Von dieser Reise werden Sie unvergessliche Eindrücke aus Yucatán und Guatemala mitnehmen,  denn Sie werden die Ruinenstätten Chichén Itzá, Uxmal, Kabah und Palenque

sowie den Tikal Nationalpark mit bemerkenswerten Stufentempeln besuchen. Zu den Eindrücken, die die Natur zu bieten hat, gehören von Urwald gesäumte Flüsse, türkisfarbene Wasserfälle, malerische Seen und Vulkane. Auf der Halbinsel Yucatán  und in Guatemala gibt es noch viele Zeugnisse aus vorkolumbischer Zeit und es lohnt sich, die durch die Kolonialzeit geprägten Städte sowie Dörfer mit indigener Bevölkerung zu besuchen. Zum Abschluss der Reise können Sie sich im malerischen Badeort Playa del Carmen mit seinen weißen Stränden und kristallklarem Wasser entspannen.

Reiseprogramm
Tag 1: Abreise und Ankunft in Cancún
Tag 1: Abreise und Ankunft in Cancún

An diesem Tage werden Sie von Deutschland ins mexikanische Cancún fliegen (1 Zwischenlandung). In der Empfangshalle des Flughafens wartet ein Fahrer, der Sie zum Hotel bringt.

Übernachtung Hotel Calypso

Tag 2: Cancún – Chichén Itzá – Mérida
Tag 2: Cancún – Chichén Itzá – Mérida

Auf dem Weg nach Mérida besuchen Sie die Ruinenstätte Chichén Itzá, die nicht nur Weltkulturerbe ist, sondern auch zu den 7 neuen Weltwundern zählt. Die Ruinen zeigen Spuren verschiedener Baustile (Mayas, Volk der Itza, Tolteken). Die Mayas besaßen in den Bereichen Architektur und Astronomie erstaunliche Fähigkeiten, die sich hier widerspiegeln, denn die berühmte, 25 m hohe Pyramide des Kukulcán (El Castillo) ist tatsächlich ein Stein gewordener Maya-Kalender. Jedes Jahr zur Tagundnachtgleiche (März und September) erscheint eine „gefiederte Schlange“ auf der nördlichen Treppe, gebildet durch den Schattenwurf der Pyramidenkanten. Hier kann man auch einen 180 x 70 m großen Ballspielplatz, den Kriegertempel mit der Chac Mo’ol-Figur und das Observatorium (Caracol) der Mayas bewundern. Sehenswert ist auch der heilige Brunnen Cenote Sagrado, der neben der Wasserversorgung auch rituellen Zwecken diente. Man fand darin Opfergaben für den Regengott Chaac, die aus Schmuckstücken, Keramiken u. a. bestanden. Knochenfunde weisen zudem auf Menschenopfer hin.

Anschließend gelangen Sie auf einer 2-stündigen Fahrt nach Mérida. Mérida entstand 1542 auf den Grundmauern der vorkolumbischen Stadt Ti’ho’. Sie wird wegen der vielen gekalkten Häuser auch die weiße Stadt oder aber „mexikanisches Paris“ genannt, denn sie ist die europäischste Stadt in Yucatán. Da die Stadt im vorigen Jahrhundert durch den Anbau von Agaven und der Verarbeitung von Sisal reich wurde, entstanden viele prunkvolle Bauten, die noch heute zu sehen sind.

Übernachtung Hotel del Gobernador

Tag 3: Uxmal – Kabah
Tag 3: Uxmal – Kabah

Für heute steht eine ganztägige Fahrt zur archäologischen Stätte Uxmal, einer Ruinenstadt aus der Zeit um 500 n. Chr., auf dem Programm. Bis um das Jahr 1200 war es eine machtvolle Stadt, die später jedoch verlassen wurde. Nach der Eroberung der Halbinsel Yucatán notierten Chronisten, dass die Stadt Mitte des 16. Jh. nur noch von wenigen Menschen bewohnt wurde, die danach verschwanden. Die Ruinen der von den Mayas aus rosa Kalkstein errichteten, beeindruckenden Bauwerke befinden sich auf Hügeln. Der Name Uxmal bedeutet übersetzt „drei Mal“, doch wurden hier – wie auch anderswo in Mittelamerika – Gebäude bis zu fünf Mal auf den Grundmauern der alten errichtet. Diese Stätte ist aufgrund ihrer Bauweise sehr viel besser erhalten, als andere, denn die antiken Baumeister verwendeten exakt behauene Quader, die ohne Zement zusammengefügt wurden. Mit etwas Glück kann man Echsen sehen, die in den Ruinen leben.

Zu den sehenswerten Bauwerken zählen der Gouverneurspalast, ein langgestrecktes Gebäude auf einer 12 m hohen Plattform, die Pyramide des Zauberers, eine Tempelanlage, das Nonnenviereck, ein viereckiger Gebäudekomplex mit Fassaden aus sorgfältig behauenen Quadern und ein großer Ballspielplatz, der gemäß gefundener Hieroglyphen im Jahre 901 n. Chr. von Chan Chak K’ak’nal-Ahau errichtet wurde.

Danach geht es weiter nach Kabah, der zweitgrößten Ruinenstadt im Verbreitungsgebiet des Puuc-Baustils. Der Maya-Ausdruck Puuc bedeutet übersetzt „starke Hand“. Am bekanntesten ist der Codz Poop-Palast, an dem eine ununterbrochene Folge von Chaac-Masken zu sehen ist. Chaac war der Regengott der Mayas, und wenn man diese trockene Gegend betrachtet, versteht man, welche Bedeutung dieser hatte.

Am späten Nachmittag kehren Sie zum Hotel zurück.

Übernachtung Hotel del Gobernador

Tag 4: Mérida – Palenque
Tag 4: Mérida – Palenque

Heute wartet ein langer Transporttag auf Sie. Aber Sie fahren mit einem erstklassigen Bus nach Palenque. Lehnen Sie sich daher einfach in den weichen Sitzen zurück und genießen Sie die Landschaft, die vorbeizieht. In Mérida werden Sie vom Hotel abgeholt und zur Bushaltestelle gebracht. Wenn Sie in Palenque ankommen, müssen Sie selbst von der Haltestelle zum Hotel gehen oder ein Taxi nehmen (muss selbst bezahlt werden).

Die Fahrt dauert ca. 8 Stunden.

Übernachtung Hotel Maya Tulipanes

Tag 5: Palenque
Tag 5: Palenque

Diese großartige archäologische Fundstätte nahe der gleichnamigen Stadt zeichnet sich durch ihre grandiose Lage aus, denn von hier überblickt man die flache Halbinsel Yucatán. Dieser von Regenwald umgebene Bereich im Bundesstaat Chiapas, wo sich einst eine Maya-Metropole befand, zählt heute zum UNESCO Weltkulturerbe. Noch heute faszinieren die beeindruckenden Ruinen Besucher aus aller Welt. Am Tempel der Inschriften, der als Grabkammer für König Pakal den Großen diente, befinden sich mehr als 600 Hieroglyphen.

Gegen Nachmittag kehren Sie zum Hotel zurück.

Übernachtung Hotel Maya Tulipanes

Tag 6: Palenque – San Cristóbal de las Casas
Tag 6: Palenque – San Cristóbal de las Casas

Das heutige Ziel heißt San Cristóbal de las Casas. Auf dem Wege dorthin besuchen Sie den 35 m hohen, malerischen Wasserfall Misol-Ha, der mitten im tropischen Regenwald mit vielen Mahagoni- und Sapotebäumen zu finden ist. In dem natürlichen Bassin, in das sich das Wasser ergießt, kann man ein erfrischendes Bad nehmen. Halt wird auch an den Cataratas de Agua Azul Halt gemacht, einer Strecke von etwa 500 Kaskaden, von denen das türkisfarbene Wasser zwischen 3 und 30 m in die Tiefe stürzt. Ein unvergessliches Naturschauspiel für alle Sinne, das zu den schönsten des Landes gehört.

Früher hieß das Ziel der Tagesetappe nur „San Cristóbal“. Die Ergänzung „de las Casas“ kam erst 1848 zu Ehren des spanischen Bischofs Bartolomé de las Casas hinzu, der für die Rechte der indigenen Bevölkerung eintrat. Die 2100 m hoch gelegene Stadt ist eines der eindrucksvollsten Zeugnisse für koloniale Bauweise in Mexiko und die kulturelle Prägung durch die Mayas verleiht ihr eine besondere Atmosphäre.

Leider ist es night möglich englischsprechender Guide an diesem Tag zu buchen.

Übernachtung Hotel Diego Mazariegos

Tag 7: Ausflüge zu Ortschaften mit indigener Bevölkerung
Tag 7: Ausflüge zu Ortschaften mit indigener Bevölkerung

Heute werden Sie die Orte San Juan Chamula og Zinacantan besuchen. Im Verwaltungsbezirk (Municipio) Chamula leben 50 000 Nachfahren der Mayas, die Tzotzil oder Tzeltal sprechen. Da ihnen der Erhalt ihrer Kultur und Lebensart sehr wichtig ist, sind sie weitgehend autonom und haben eine eigene Polizei.

Sie werden auch die „besondere“ Kirche besuchen, in der ein synkretistischer Glaube (Verschmelzung von Katholizismus und traditionellen Ritualen) gepflegt wird. Es werden die heidnischen Götter oder der Heilige angebetet, die bzw. der am ehesten Heilung oder die Erfüllung von Wünschen verspricht. Da es keine Bänke gibt, kniet man zum Beten zwischen den vielen brennenden Kerzen nieder. Es ist stickig und entlang der Wände stehen Holzplastiken der Heiligen und von Johannes dem Täufer, dem Schutzheiligen des Ortes.

Auch in Zinacantan leben Nachfahren der Mayas, hauptsächlich Tzotzil. Beide Orte sind für besondere Webtechniken bekannt, und die Kleider unterscheiden sich je nach Ort durch Farben und Muster. Auf den Märkten verkaufen Frauen in bunten Gewändern Keramik und Kleidung aus Wolle und Baumwolle.

Übernachtung Hotel Diego Mazariegos

Tag 8: San Cristóbal de las Casas – Panajachel
Tag 8: San Cristóbal de las Casas – Panajachel

Auf einer 9-stündigen Busreise fahren Sie heute nach Guatemala, wo Sie am später Nachmittag im Hotel in Panajachel ankommen.

Die Kleinstadt liegt am Atitlan, einem von 3 Vulkanen und 12 Siedlungen mit indigener Bevölkerung (Mayas) umgebenen, äußerst reizvollen See. Die Aussicht auf den See ist phantastisch!

Übernachtung Hotel Jardines del Lago

Tag 9: Lago Atitlan
Tag 9: Lago Atitlan

Ein Halbtagesausflug führt Sie heute nach Santiago de Atitlan, der größten Stadt am See. Die Schifffahrt dorthin dauert 45 Minuten. Hier tauchen Sie in das Leben und die Kultur der Ortsansässigen ein, bei denen es sich um Nachkommen von Tz’utujil sprechenden Mayas in ihren bunten Kleidern handelt. Hier wird auch eine der ältesten Kirchen des Landes besucht, in der heute synkretistische Riten praktiziert werden.

Übernachtung Hotel Jardines del Lago

Tag 10: Panajachel – Antigua
Tag 10: Panajachel – Antigua

Auf einer 2½ -stündigen Fahrt geht es heute nach La Antigua Guatemala, der einstigen Hauptstadt der spanischen Kolonien in Mittelamerika. Als sie 1773 durch ein Erdbeben fast völlig zerstört wurde, beschloss man, die Hauptstadt auf einer nicht weit entfernten Hochfläche (heute Guatemala-Stadt) neu zu errichten. Antigua ist eine beschauliche Stadt mit Kopfsteinpflaster-Straßen und schönen Bauten aus der Kolonialzeit, von der sich ein atemberaubender Blick auf die umgebenden Vulkane bietet.

Nach Ihrer Ankunft nehmen Sie an einer Stadtführung teil, auf der sie etwas über die Geschichte Guatemalas während der Kolonialzeit erfahren. Dabei kommen Sie auch an der für die Kolonialarchitektur typischen Kathedrale, dem Kapuzinerkloster und der gut erhaltenen Kirche San Francisco el Grande vorbei. In Letzterer liegt Hermano Pedro begraben, ein Franziskanermönch, der hier heiliggesprochen wurde. Vom Rathaus aus hat man einen tollen Blick auf die städtischen Plätze und den Vulkan Agua. Die Führung endet in einer Jade-Manufaktur, wo sie einen Eindruck von der Bearbeitung des Steins einst und jetzt erhalten.

Übernachtung Hotel El Carmen

Tag 11: Antigua - Flores
Tag 11: Antigua - Flores

Sie werden zum Flughafen von Guatemala-Stadt gebracht, von wo Sie nach Flores (nördl. Landesteil) fliegen. Dort werden Sie den Tikal Nationalpark besuchen. Bei der Ankunft werden Sie abgeholt und ins Hotel gebracht.

Übernachtung Hotel Casona de la Isla

Tag 12: Tikal Nationalpark
Tag 12: Tikal Nationalpark

Heute werden Sie den eine Autostunde entfernten Park besuchen. Tikal war eine der bedeutendsten Städte der klassischen Maya-Periode. Der Nationalpark ist von Urwald umgeben und man trifft hier Kapok-, Mahagonibäume und Zedern an. Diese größte archäologische Fundstätte der Maya-Kultur in Guatemala zählt zum Weltkulturerbe. Hier stehen etliche, bis zu 60 m hohe Pyramiden, und mit etwas Glück sieht man hier Affen und andere Wildtiere.

Übernachtung Hotel Casona de la Isla

Tag 13: Flores – Chetumal
Tag 13: Flores – Chetumal

Heute ist es an der Zeit, sich von Guatemala zu verabschieden. Sie werden nach Chetumal in Mexiko gefahren – die Fahrt dauert ca. 8 Stunden.
Sie müssen selbst ein Taxi von Ihrem Hotel in Flores zur Bushaltestelle nehmen, genauso wie Sie bei der Ankunft in Chetumal selbst ein Taxi von der Haltestelle zu Ihrem Hotel nehmen müssen.

Chetumal liegt in einer ruhigen Umgebung am Meer und an der Grenze zu Belize.

Übernachtung Hotel Los Cocos

Tag 14: Chetumal – Playa del Carmen
Tag 14: Chetumal – Playa del Carmen

Heute fahren Sie zur herrlichen Badestadt Playa del Carmen mit ihrem kilometerlangen weißen Sandstrand zwischen Palmen und kristallklarem Wasser. Die Fahrt dauert ca. 4 Stunden.

Sie müssen selbst ein Taxi von Ihrem Hotel in Chetumal zur Bushaltestelle nehmen, genauso wie Sie bei der Ankunft in Playa del Carmen selbst ein Taxi zu Ihrem Hotel nehmen müssen.

Übernachtung Hotel Hacienda Real

Tag 15: Playa del Carmen
Tag 15: Playa del Carmen

Da der Tag zur freien Verfügung steht, kann man sich die Stadt ansehen oder am traumhaften Strand entspannen. Hier werden verschiedene Wassersportarten angeboten, zu denen Windsurfing, Jet-Ski, Schnorcheln oder Tauchen zählen. Großer Beliebtheit erfreut sich das Tauchparadies Cozumel mit seinen Grotten und Riffen. Vom Anleger am Strand gelangt mit der Fähre in gut 30 Minuten zur Insel Cozumel.

Vom strandnahen Fähranleger zur Inseln Cozumel geht die Einkaufsmeile Quinta Avenida ab, an der jede Menge Läden, Restaurants und Bars liegen. Abends sind am Strand plötzlich etliche Bars zu finden und man hört Reggae- und Calypsohythmen der hier auftretenden Bands. Es gibt wohl kaum eine bessere Art, den Abend zu beginnen, als bei einem kühlen mexikanischen Bier und exotischen Klängen aufs Meer hinaus zu schauen.

Übernachtung Hotel Hacienda Real

Tag 16: Heimreise
Tag 16: Heimreise

Heute heißt es, von Mexiko Abschied zu nehmen und Sie werden zum Flughafen Cancun gebracht, wo das Flugzeug für die Heimreise wartet.

Tag 17: Wieder daheim
Tag 17: Wieder daheim

Ankunft in Deutschland.

Buchungsanfrage
HABEN SIE FRAGEN?

Kontaktieren Sie unsere Experten:
+49 (0) 4193 809 45 12
info@lamatravel.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr | 09.00 – 16.00 Uhr

Facebook

Trustpilot

Buchungsanfrage

Newsletter

Gute Angebote und Reiseneuigkeiten