Mo - Fr 9 - 16
Menü
HomeReisen nach Mittel- & SüdamerikaEcuador / GalapagosEcuador & Galapagosinseln
Ecuador, Galapagos | 15 Tage:

Ecuador & Galapagosinseln

Höhepunkte dieser Reise:

Besuch einer Rosenfarm, San Pablo-See, Otavalo, Kratersee Cuicocha, Äquatormonument, Quito, Cotopaxi Nationalpark, Cotopaxi-Vulkan, Limpiopungo-See, 7 Nächte Galapagoskreuzfahrt mit phantastischen Naturerlebnissen.

Folgendes ist in der Reise enthalten:

  • Hin- und Rückflug von Deutschland nach Quito mit Zwischenlandung(en)
  • Inlandsflug: Quito – Galapagos und zurück
  • Transfers von und bis den Flughäfen
  • 6 Übernachtungen in guten Hotels einschl. Frühstück
  • 7 Übernachtungen an Bord des Schiffes Golondrina zwischen den Galapagos-Inseln inkl. Vollpension
  • 7 x Mittagessen (Tag 2, 6-12)
  • 6 x Abendessen (Tag 6-12)
  • Individuelle Rundreise; die Ausflüge finden mit privatem Guide bzw. Fahrer statt. Auf den Galapagosinseln sind Sie in kleineren, internationalen Gruppen unterwegs
  • Rund um die Uhr besetztes Notruftelefon während der Reise
  • Reisesicherungsschein für Pauschalreisen
  • Abreisegarantie: Die Reise findet unabhängig von der Zahl der Teilnehmer statt
  • Tägliche Abreise

Die folgenden Ausflugspakete sind inklusive:

  • Führung durch eine Rosenfarm
  • Der bunte Indiomarkt von Otavalo und der Kratersee Cuicocha
  • Äquator-Denkmal und Stadtbesichtigung in Quito
  • Der Vulkan Cotopaxi
  • Führungen auf den Galapagosinseln
  • Eintrittskarten zu den genannten Sehenswürdigkeiten, ausnahme die Galapagosinseln (Zahlbar vor Ort)
Einzelzimmerzuschlag (für zwei oder mehr Reisende) € 2450
Einzelzimmerzuschlag (ein Reisender) € 2950
Wir gewähren einen Rabatt ab 4 Personen
Das erwartet Sie:

Ecuador ist ein wahres Paradies für Menschen, die Kultur, Fauna und Flora lieben. Auf dieser Reise erwartet Sie die Hauptstadt Quito mit den gut erhaltenen, historischen Gebäuden aus der Kolonialzeit, sowie schönste Natur und majestätische Vulkane. Sie machen einen Abstecher zur einer der berühmten Rosenfarmen, auf der Rosen verschiedenster Sorten und Farben gezüchtet werden. Die mehrheitlich von indigenen Bürgern bewohnte Stadt Otavalo ist für ihren bunten Markt und ihre Gastfreundschaft bekannt. Höhepunkt der Reise bildet der Besuch der Galapagosinseln, die mit ihren kreideweißen Sandstränden, vulkanischen Formationen und ihrer Fauna und Flora über und unter Wasser beeindrucken. Uralte Landschildkröten, Pinguine, farbige Leguane und verschiedene Vögel lassen sich aus nächster Nähe beobachten.

Reiseprogramm
Tag 1: Abreise aus Deutschland
Tag 1: Abreise aus Deutschland

Der Abflug aus Deutschland und Ankunft in Ecuador erfolgen am selben Tag. Im internationalen Flughafen von Quito erwartet Sie ein Führer, der Sie ins Hotel in der Stadt Cayambe, am Fuß des gleichnamigen Vulkans, bringen wird. Vom Flughafen ist das Hotel ca. eine Autostunde entfernt.

Übernachtung Molino San Juan

Tag 2: Rosenfarm und Otavalo
Tag 2: Rosenfarm und Otavalo

An diesem Morgen werden wir eine Rosenfarm besuchen. Da die Rosen aus Ecuador zu den schönsten der Welt zählen, ist ihr Export eine der wichtigsten Einnahmequellen des Landes. Hier lernen wir die verschiedenfarbigen Rosensorten kennen und erfahren etwas über den Anbau. Wieder im Hotel werden wir in die Zubereitung des traditionellen, ecuadorianischen Kuchen Bizcocho eingeweiht.

Nach dem Lunch im Hotel fahren wir in die Stadt Otavalo, in der ein Großteil der indianischen Nachfahren lebt. Unterwegs kommen wir am See „Lago San Pablo“ vorbei und haben eine einmalige Aussicht über den See und die schneebedeckten Vulkane im Hintergrund. Bevor wir nach Otavalo kommen, halten wir beim Aussichtpunkt Mirador de San Pablo an.

Wir werden in einem Hotel wohnen, das nur einige Gehminuten vom Wasserfall von Peguche entfernt liegt, der als heiliger Ort gilt. Der 18 m hohe Wasserfall wird vom Fluss desselben Namens gespeist und beginn am Lago de San Pablo.

Übernachtung La Casa Sol

Tag 3: Otavalo und der Lago Cuicocha
Tag 3: Otavalo und der Lago Cuicocha

Otavalo ist wegen seinem farbenfrohen Markt und seiner zuvorkommenden Bewohner bekannt. Letztere sieht man oft in ihren Trachten. Hier kann man selbstgemachtes Kunsthandwerk (Keramik-Figuren, gewebte Ponchos, Pullover und Teppiche) sowie Obst und Gemüse kaufen.

Danach besuchen wir den Kratersee „Cuicocha”, der in einem nicht mehr aktiven Vulkan liegt. Blickt man über den Kratersee hinweg, sieht man kleine Vulkane aus der  Wasseroberfläche auftauchen. Dahinter erstreckt sich die Kraterwand aus dem See empor.

Am Nachmittag fahren wir nach Quito zurück, wo mir das 30 m hohe Äquatordenkmal besuchen, das auch La Mitad del Mundo genannt wird. Hätte man das Denkmal nicht fälschlicherweise 300 m vom Äquator entfernt aufgestellt, könnte man heute mit einem Bein auf der nördlichen Erdhalbkugel und mit dem anderen Bein auf der südlichen Erhalbkugel stehen.

Übernachtung Hotel Fuente de Piedra I

Tag 4: Stadtführung durch Quito
Tag 4: Stadtführung durch Quito

Die prachtvolle Stadt Quito liegt 2 850 m über dem Meeresspiegel, weshalb diese Lage sie zur zweithöchsten Hauptstadt der Welt macht. Die malerisch zwischen Bergen eingebettete Stadt hat viele Aussichtspunkte zu bieten.

Nach dem Frühstück machen wir eine Führung durch Quitos altes Stadtzentrum im Kolonialstil, das wegen seiner gut erhaltenen historischen Gebäuden aus der Kolonialzeit zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Wir kommen bei der imposanten Kirche „La Iglesia de la Compañía de Jesús“ und dem zentralen Platz „Plaza de la Independencia“ vorbei mit der Kathedrale und den Palästen des Erzbischofs und Präsidenten. Danach gehen wir zur Kirche Iglesia de San Francisc , der ältesten Kirche in Ecuador ist. Sie wurde im maurischen Stil gebaut und ist berühmt für die Skulpturen und die große Altartafel aus reinstem Gold.

Nun nehmen wir Kurs auf den Nationalpark Cotopaxi, der nach dem dort befindlichen Vulkan benannt ist. Letzterer ist mit seiner Höhe von 5 897 m der höchste, aktive Vulkan der Welt.

Übernachtung Hacienda El Porvenir

Tag 5: Cotopaxi - Puembo
Tag 5: Cotopaxi - Puembo

Bevor wir in den Park fahren, haben Sie die Möglichkeit (gegen Aufpreis), die Gegend auf dem Pferderücken zu erkunden, was wir Ihnen wirklich empfehlen können. Das Reiten ist übrigens eine der beliebtesten Aktivitäten im Cotopaxi.

Um die Mittagszeit fahren wir in den Nationalpark, wo wir den höchsten, aktiven und schneebedeckten Vulkan Cotopaxi sehen werden.
Es ist ein spektakuläres Erlebnis durch die Landschaft der Anden am Fuße des Cotopaxi-Vulkans zu fahren. Der Nationalpark ist übrigens die Heimat des Kondors. 
Wir fahren zum Parkplatz in 4 600 Meter Höhe hinauf. Unser Ziel ist die Jose Ribas-Hütte in 4 800 m Höhe. Wir haben jetzt 200 Höhenmeter vor uns. Auf Grund der dünnen Luft ist es wichtig, dass man in langsamem Tempo hinaufsteigt. Man kann aber auch vom Parkplatz aus die Aussicht genießen.

Wir verlassen jetzt den Nationalpark und fahren zum See Laguna de Limpiopungo in 3 800 m Höhe auf der Hochebene zwischen Cotopaxi und Verro Ruminahui. Hier machen wir einen Spaziergang um den See herum, um die besondere Fauna und Flora zu erkunden. Dann fahren wir nach Puembo, wo wir übernachten werden.

Übernachtung Rincon de Puembo

Tag 6: Beginn der Kreuzfahrt
Tag 6: Beginn der Kreuzfahrt

Heute beginnt Ihre Kreuzfahrt durch die Galapagosinseln mit der Motorjacht Golondrina, die 16 Passagieren bequem Platz bietet. Jeder Passagier hat seine eigene Kajüte mit Bett, Klimaanlage sowie eigenem WC/Bad. An Bord gibt es außerdem ein Büfettrestaurant, ein Sonnendeck, einen Bar- und Fernsehbereich. Schnorchelausrüstung und Neoprenanzüge stehen den Gästen ebenfalls zur Verfügung.

Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen und nehmen das Flugzeug auf die Galapagosinsel Baltra, die während des Zweiten Weltkriegs ein strategisch wichtiger Stützpunkt war. Ihr Führer holt Sie ab, bringt Sie an Bord der Golondrina und informiert Sie über die bevorstehende Seereise.

Nach dem Lunch geht die Seefahrt los in Richtung der flachen Insel Mosquera, die zwischen den Inseln Seymour Norte und Baltra liegt. Die aus weißem Sandstrand und Felsen bestehende Insel beherbergt eine der größten Kolonien an Seelöwen und Watvögeln.

Die Reihenfolge der Tage auf den Galapagosinseln kann sich aufgrund von Witterungsbedinungen und Vorgaben der Behörden Ecuadors kurzfristig ändern.

Mehr über die Galapagosinseln erfahren Sie hier.

Übernachtung Golondrina, Galapagos cruise

Tag 7: Isabela – Fernandina
Tag 7: Isabela – Fernandina

Heute geht es nach Punta Vicente Roca, einer aus den Überresten eines alten Vulkans gebildeten Bucht auf der Insel Isabela, der größten der Galapagosinseln. Dort steigen Sie um auf ein offenes Boot und gehen auf Entdeckungstour zu Pinguinen, Pelikanen, Seelöwen, Seehunden, Meeresschildkröten und Blaufußtölpeln. Bei wenig Wellengang kann man zu den von farbenfrohen Korallen, Algen und wirbellosen Tieren bevölkerten Felswänden schnorcheln.

Am Nachmittag geht die Reise per Jacht weiter nach Fernandina, der drittgrößten und westlichst gelegenen Insel, die vollständig von Lava bedeckt ist und kaum Vegetation bietet. Auf der schmalen Landzunge Punta Espinosa entdecken Sie Lavakakteen, spielende Seelöwen, Kormorane, Pinguine, Pelikane und Meerechsen. In der Zeit von Januar bis Juni kümmern sich die Meerechsen um ihre Gelege.

Übernachtung Golondrina, Galapagos cruise

Tag 8: Isabela
Tag 8: Isabela

Heute geht es zurück nach Isabela zur Bucht Urbina Bay am Fuße des Vulkans Alcedo. Die 6 km lange und 1 km breite Bucht befand sich 1954 noch am Meeresgrund. Seither hat sich der Meeresgrund 5 m angehoben. Ein schmaler Pfad führt durch den deutlich erkennbaren ehemaligen Meeresboden zum trockenen Bereich der Insel. Dort treffen Sie auf einen der größten Bestände bunter Landechsen, Darwinfinken, Riesenschildkröten und die flugunfähigen Kormorane. Die auch Stummelkormorane oder Galapagosscharben genannten Kormorane haben im Laufe der Jahrhunderte das Fliegen verlernt, da sie auf den Galapagosinseln keine Feinde haben. Nach der Wanderung können Sie eine Schnorcheltour entlang der Küste unternehmen.

Am Nachmittag fährt Sie die Jacht an eine andere Stelle der Insel, damit Sie eine Wanderung durch den Palo Santo-Wald zum 9 m tiefen Salzsee Darwin-See unternehmen können. Sie durchqueren dabei die sehr trockene Vegetation, treffen auf verschiedene Vogelarten und sehen die Vulkane Darwin und Wolf aus der Ferne.

Danach unternehmen Sie eine Fahrt im offenen Boot zur Bucht Tagus, die im 19. Jh. schon Piraten und Walfänger anlockte und die die Namen ihrer Schiffe auf die Felsen schrieben. Sie fahren zwischen den Felsen hindurch auf die historische Inschriften gekritzelt sind, die ältesten von 1836. Pinguine, Pelikane und Krebse bevölkern das Wasser.

Übernachtung Golondrina, Galapagos cruise

Tag 9: Isla Santiago – Sombrero Chino
Tag 9: Isla Santiago – Sombrero Chino

Heute geht es zur Vulkaninsel Santiago. Deren Bucht Egas Port beherbergt eine der zwei einzigen Kolonien mit Galápagos-Seebären. Hier leben auch Darwinfinken, Meerechsen, Kielschwanzleguane und Krebse. Am dunklen Sandstrand gehen Sie an Land zum Krater der Salzmine, die in den 20er und 30er Jahren des 20. Jh. noch in Betrieb war. Dabei handelt es sich um einen Vulkankegel, dessen Krater eine Salzwasserlagune bildet, in der Flamingos und andere Vögel sich tummeln. Der Galapagos-Habicht ist auch oft zu sehen.  Danach steht Ihnen freie Zeit zum Schwimmen und Schnorchel zur Verfügung.

Nach dem Lunch fahren Sie zur kleinen Insel Sombrero Chino an der Südspitze der Insel Santiago. Auch sie lädt zum Schwimmen und Schnorcheln ein und zum Beobachten von Pinguinen, Seelöwen und Meerechsen.

Übernachtung Golondrina, Galapagos cruise

Tag 10: Santa Cruz
Tag 10: Santa Cruz

Sie fahren zur zweitgrößten Insel Santa Cruz, wo Sie im größten Ort Puerto Ayora dem Darwin Research Center einen Besuch abstatten. Es wurde 1960 zur Forschung und Lehre über die Galapagosinseln gegründet. Hauptaugenmerk der Forschungsprojekte gilt dabei dem Schutz des einzigartigen Ökosystems der Galapagosinseln. Die Mitarbeiter des Centers freuen sich über Ihre Fragen und zeigen einen Dia-Vortrag, der die Geschichte der Inseln und die heutigen Schutzmaßnahmen vorstellt. Darüber hinaus werden dort Darwinfinken und elf verschiedene Schildkrötenarten beherbergt, die bis zu 4 m lang werden können. Hier leben auch die großen Landschildkröten, deren Alter auf 100 bis 150 Jahre geschätzt wird.

Danach besuchen Sie die Hacienda Primicias, die die berühmten Riesenschildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zeigt. Die Schildkröten sind leicht auszumachen, wenn sie sich schwerfällig fortbewegen und Gras und Blätter fressen. Finken, Fliegenschnäpper, Drosseln und Kuhreiher sind dort auch anzutreffen.

Übernachtung Golondrina, Galapagos cruise

Tag 11: Isabela
Tag 11: Isabela

Heute geht es zur kleinen Insel Las Tintoreras vor der Küste der Insel Isabela. Sie ist umgeben von türkisfarbenem, klarem Wasser in dem sich Seelöwen, Meeresschildkröten, Meerechsen und Rochen tummeln. An Land unternehmen Sie eine Wanderung entlang des Tintoreras-Pfads, auf dem man an Pinguinen, Blaufußtölpeln und Leguanen vorbeikommt. An der Küste gelangen Sie zu einem Lavakanal, wo Haie sich am Meeresboden ausruhen und Fische und Seelöwen umherschwimmen.

Am Nachmittag besuche Sie das Center Arnaldo Tupiza, das dazu dient, den Bestand an Landschildkröten zu sichern. Es beherbergt um die 330 junge und ausgewachsene Tiere, die teilweise 200 kg wiegen.

Im Feuchtgebiet Los Humedales erleben Sie Sandstrände, Felsenküste und vier verschiedene Mangrovenarten, die Zugvögeln und Fischen Lebensräume bieten.

Abschließend besuchen Sie die 25 m hohe „El Muro de las Lágrimas“ (Mauer der Tränen), die an die traurige Geschichte der Insel Isabela erinnert. Sie wurde zwischen 1946 und 1959 von Strafgefangenen der 1944 von Präsident  José Maria Velasco Ibarra errichteten Strafkolonie aus Materialien gebaut, die das US-amerikanische Militär nach dem Zweiten Weltkrieg hinterlassen hatte. Der Name „Mauer der Tränen“ entstand, da die Gefangenen bei der Arbeit vor Schmerzen zu weinen begannen.

Übernachtung Golondrina, Galapagos cruise

Tag 12: Rábida – Santa Cruz
Tag 12: Rábida – Santa Cruz

Heute geht es zur Insel Rábida mit ihren rotbraunen Sandstränden und tollen Aussichtspunkten. Hier tummeln sich neun verschiedene Finkenarten, Fliegenschnäpper, Galapagos-Habichte, braune Pelikane, Pinguine und Seelöwen.

Nach dem Lunch fahren Sie zurück nach Santa Cruz, um zu einer Salzwasserlagune zu wandern, deren Wasser einen höheren Salzgehalt aufweist als das Meer. Hier leben vor allem Flamingos, Stelzenläufer und Spießenten. Sie wandern weiter zum Hügel Cerro Dragon, der Heimat für die berühmten, endemischen Landleguande ist, die bis zu eineinhalb Meter lang und bis zu 15 kg schwer werden können. Viele der Tiere stammen vom Charles Darwin Research Center. Das Züchtungsprogramm startete 1975, nachdem ein großer Teil der Landleguale von wilden Hunden getötet worden war. Man begann mit 38 Leguanen – und das mit Erfolg. Der Bestand konnte gesichert werden und alle drei Jahre werden neue Tiere ausgewildert.

Übernachtung Golondrina, Galapagos cruise

Tag 13: Santa Cruz - Quito
Tag 13: Santa Cruz - Quito

Heute machen Sie eine Fahrt in einem offenen Boot zur Bucht Black Turtle, die von Mangroven umgeben ist. Sie bietet beste Lebensbedingungen für Schwarzspitzen- und Weißspitzen-Riffhaie, Rochen, Pelikane, Reiher und Schildkröten.

Wir fahren schließlich mit dem Boot weiter nach Baltra. Von dort aus fliegen wir nach Quito, wo wir übernachten.

Übernachtung Hotel Fuente de Piedra I

Tag 14: Beginn der Rückreise
Tag 14: Beginn der Rückreise

Nach einer erlebnisreichen Reise heißt es von Ecuador und den Galapagosinseln Abschied zu nehmen.

Tag 15: Ankunft
Tag 15: Ankunft

Ankunft in Deutschland nach einem schönen Urlaub.

Buchungsanfrage
Zusätzliche Informationen
HABEN SIE FRAGEN?

Kontaktieren Sie unsere Experten:
+49 (0) 4193 809 45 12
info@lamatravel.de

Öffnungszeiten:
Mo - Fr | 09.00 – 16.00 Uhr

Facebook

Buchungsanfrage

Newsletter

Gute Angebote und Reiseneuigkeiten

Wir verwenden Cookies für Statistiken und zielgerichtetes Marketing bei Dritten.
Indem Sie Weiter klicken, akzeptieren Sie diese Bedingungen.
Lesen Sie mehr darüber hier.